Herr Müllers Brief.

Sonntag. Der Tag, an dem man ausschlafen darf. Der Tag, an dem der Wecker hoffentlich nicht klingelt. Der Regen tröpfelt im Sonntagsrhythmus an die Fensterscheibe, die Bettdecke ist kuscheliger als an scheinbar allen anderen Tagen und der Schlaf wandelt sich langsam in neblige Schläfrigkeit und verschwindet nur ganz sanft. Und da, die Wachheit winkt durch …

Die Frau in den blauen Gummistiefeln.

Blaue Gummistiefel trug sie, als sie an jenem kühlen Frühlingsmorgen an der Bushaltestelle stand und Zeitung las. Es regnete nicht. Sie gaben ihr einfach ein gutes Gefühl. Sie mochte es, mit ihren Füssen in ihnen eingebettet zu sein. Es gab sicherlich bequemere Stiefel als ihre. Aber für sie waren sie perfekt. Weshalb sie gerade blaue …

Besuch eines treuen Dämons.

Jeder kennt anstehende Besuche, die er am liebsten verschieben, nochmals verschieben, dann nochmals verschieben und schlussendlich gekonnt im Sand verlaufen lassen möchte. Diese Geschichte handelt jedoch nicht von dem Besuch der Tante, die sich jedesmal abschätzig über deine Einrichtung mockiert und dich anschliessend fragt, ob du deinen "rötlichen Teint" (urgh!!!) einem zu langen Sonnenbad zu …

Eine kleine Geschichte über das Hier und Jetzt

Als ich gestern einem ganz wundervollen Menschen "bis bald" gesagt hatte, weil er das Glück hat, für eine Weile in der grossen weiten Welt umherzukurven, und nachher etwas verwirrt und in Gedanken durch die Strassen lief, passierte wohl das Süsseste, was man sich in so einem Moment wünschen kann. Ich mag nun mal kein "Tschüss" …

Zürich, die Velostadt.

Zürich, die Velostadt. Meine Gordula, ein unauffälliges uraltes Rennvelo aus dem letzten Jahrtausend mit zerkratztem Silberrahmen und allerhöchstens zehn Gängen, hatte ich bei Einzug in Zürich im Innenhof geparkt und da sollte sie erst einmal bleiben. Vielleicht benötigen Velos ja auch eine gewisse Angewöhnungszeit in einer neuen Stadt. Sie wurde dann jedoch ziemlich schnell in …