Ein Jahr im Zeitraffer

Das Jahr. Hmm. Das Jahr, die Monate, die Wochen und die Tage. Ich weiss nicht wie es euch geht, aber mir kommt alles immer schneller vor. Früher war ein Jahr eine Ewigkeit. Heute ist es ein Fingerschnipsen. Als ich klein war, war das Jahr noch klarer unterteilt in seine Jahreszeiten. Manchmal vermisse ich die Klischees …

Manchmal frag‘ ich mich…

Manchmal frage ich mich, wie ich ganz genau hier hin gekommen bin. Hier auf das Sofa meiner Wohnung mitten in Zürich, eingekuschelt in meine Ikea-Decke. Fragst du dich das auch von Zeit zu Zeit? Gerade jetzt beispielsweise? Wie du da vor deinem Laptop sitzt, an deinen Nägeln kaust und dir zum hundertsten Mal schwörst, damit …

Tagesmüde.

Im Nebel seiner Schlaftrunkenheit sah er die Sonne nicht aufgehen. Er sah nicht, wie die rote Kugel langsam golden wurde und die Welt in friedliches und wunderschönes Morgenlicht tauchte. Er spürte nicht, wie sie seine Haut sanft streichelte und ihn warm umarmte und guten Morgen küsste. Er verpasste die grosse Geldnote, die direkt vor seinen …

Dann lieber nicht.

Verkäufer: Nun gut, dieses Set kostet vierhundertfünfundachzig Franken. Sie sind aus Titan und äusserst speziell. Man kann sie in matt oder glänzend kaufen, oder beides, oder jeder anders oder gemischt, oder... Er: Und wie teuer ist dieser hier? Ist das Weissgold? Verkäufer: Genau. Das ist Weissgold. Aber ich lege ihnen nahe, suchen sie nicht nach …

Reissverschlusssystem

Ich stutzte, als ich Reissverschlusssystem im Kreuzworträtsel einfüllte. Ein Wort mit sieben "s". Tatsächlich ein Wort mit einem "sch", einem "s", einem "Doppel-s", und einem "Trippel-s". So viele Buchstaben der gleichen Sorte oder vom gleichen Buchstaben stammend in einem einzigen Wort - wie war das möglich, so nahe nebeneinander? Es mochten ja nur Gerüchte sein, …

Ich bewohne mich.

Sie rannte. Schnell. Und weit. Wie es der Zufall wollte, war ihr Name Lola. Ob sie deshalb rannte, wusste sie nicht. Heimlich war sie sowieso davon überzeugt, dass die Filmleute irgendwie von ihrer Rennerei erfahren haben mussten und das für irgendeinen Film verwendeten. Sie hatte ihn sich aus Prinzip nie angesehen. Sie rannte ständig umher. …

Philipp

Lieber Philipp Komm bitte bitte zurück! Ich vermisse dich ganz schrecklich! Und nun sind es schon vier Tage. Vier unendlich lange Tage und Nächte, die ich am Fenster verbracht habe und bei jeder Bewegung, die ich draussen wahrgenommen habe, bin ich zusammengezuckt, weil ich meinte, du seist endlich wieder da. Aber nein, Schatten, Mäuse, sogar …