Regen

So prasselt er
der Regen
und bringt Wohlgefühl in die Dunkelheit meiner Nacht.

So weilet er
auf seinen Wegen
und wartet selig mit mir bis mein neuer Morgen erwacht.

Seine Melodie
vermischt sich
mit dem Klang meiner tiefgreifenden Klag.

Wie schön
dass er in einer innigen Umarmung
die Spuren des Schmerzes nach und nach zu verwischen vermag.

im Wind.

Bäume richten sich nach dem Wind
wiegen sich in seinen Armen
schmiegen sich an ihn
tanzen im Sturm

Wir wappnen uns im Sturm
kämpfen dagegen an
vertrauen nicht, wohin er uns trägt
halten fest

Der Baum kann nicht fliegen.
Fest verwurzelt bleibt er, wo er ist
Aber wir können es
fliegen im Wind
statt das Rad des Lebens
ständig in die entgegen gesetzte Richtung drehen zu wollen

Vielleicht tun wir gut daran, zu vertrauen.