„Vergänglichkeit“ oder „Unendlichkeit“

Vergänglichkeit, bist wahrlich nicht
Ein leichtes Zuckerschlecken
Und doch können wir nur durch Dich
Unendlichkeit entdecken

Du bist das Tor, des Lebens Kern
Und willst so viel uns zeigen
Doch halten wir uns lieber fern
Indem wir Dich verweigern

Als Sprachrohr der Unendlichkeit
Suchst Du Dir harte Wege
Im Kostüm der Vergänglichkeit
Das uns bewegen möge

Kein Anfang ohne Ende lebt
Kein Ende ohne Grund
Auch wenn durch Dich das Herz erbebt
Tust du die Wahrheit kund

Erst wenn ein weit’res Licht vergeht
Ein weit’rer Epilog
Kann fühlen, wer Dich recht versteht
Es war auch ein Prolog.

Werbeanzeigen