Ich bewohne mich.

Sie rannte. Schnell. Und weit. Wie es der Zufall wollte, war ihr Name Lola. Ob sie deshalb rannte, wusste sie nicht. Heimlich war sie sowieso davon überzeugt, dass die Filmleute irgendwie von ihrer Rennerei erfahren haben mussten und das für irgendeinen Film verwendeten. Sie hatte ihn sich aus Prinzip nie angesehen. Sie rannte ständig umher. …

Philipp

Lieber Philipp Komm bitte bitte zurück! Ich vermisse dich ganz schrecklich! Und nun sind es schon vier Tage. Vier unendlich lange Tage und Nächte, die ich am Fenster verbracht habe und bei jeder Bewegung, die ich draussen wahrgenommen habe, bin ich zusammengezuckt, weil ich meinte, du seist endlich wieder da. Aber nein, Schatten, Mäuse, sogar …

Ein kleines Lexikon des Alltags.

Sind Sie ehemaliger selbständiger Künstler,  Schauspieler, Musiker, etc. (damit sind selbstverständlich ebenfalls  alle -innen gemeint) und haben den Schritt in die Welt des Angestelltendaseins zu einem 100% Pensum geschafft? Herzliche Gratulation! Da haben Sie aber etwas wirklich Grosses geschafft, das Sie sich hoffentlich gut überlegt haben. Obwohl Ihnen das Wort Alltag wohl zunächst noch fremd …

Neulich in der Zeitung

Helmut liebte die Besuche bei seiner Grossmutter. Zwei Sonntagnachmittage pro Monat gehörten ihr. Jedesmal wenn er den dunklen Flur des kleinen Häuschens betrat, hörte er sie bereits vorfreudig seinen Namen krächzen und wenn er dann in die Stube trat, sass sie auf ihrem bunt geblümten Sofa und strahlte ihn mit ihren grossen blauen Augen an, …

Das klingt nach einem Blogeintrag – hier kann DEIN Titel stehen! Spiel mit!

Ich sehe mich selbst nicht als typische Bloggerin. Mein Blog ist ja auch noch ein Neugeborenes. Aber auch wenn ich mir vornehme, jeden Tag mindestens eine total originelle Story zu präsentieren, irgendwie sind da immer die Flautetage dazwischen. Ja, nun werdet ihr euch räuspern und nach den Charaktereigenschaften des von mir etikettierten "typischen Bloggers" fragen. …